Tiefackerstrasse, Adliswil

Wohnterrassen auf der Sihlterrasse

Die genossenschaftliche Wohnbebauung an der Tiefackerstrasse vereint verschiedene Generationen und Wohnformen. Auch die Aussenräume sind Ort und Ausdruck dieser Lebensweise. Die landschaftliche Lage auf den Sihlterrassen, die Umgebung, eine klassische Wohnstrasse, und die architektonische Gestaltung der Baukörper aus Holz waren die Prämissen einer vielschichtigen, gestaffelten Gartengestaltung.

Vor den Häusern liegt das repräsentative Erschliessungsband, in der Ruhe hinter ihnen sind der Gemeinschaftsgarten, die Spiel- und Aufenthaltszone und die privaten Aussenräume platziert. Der Erschliessungsbereich ist ein feines Relief aus in Stahlbänder gefassten Rampen, Stufen und grünen Terrassen, auf denen Gräser, Sonnenstauden und Blütensträucher wachsen. Kleine Plätze markieren die Durchgänge in den Gartenhof, privat genutzte Vorgärten ersetzen das übliche Abstandsgrün durch lebendigen, nutzbaren Raum. Der rückwärtige Garten ist ein üppiges Idyll aus Gräsern und Stauden. Eine differenzierte Vielfalt an Blütensträuchern bildet sein räumliches Grundgerüst und grenzt die privaten Sitzplätze von den gemeinschaftlichen Flächen ab.

Zwischen dem gemächlichen Verkehrsfluss der Wohnstrasse und dem Gartenidyll liegt die Gebäudeterrasse. Der pragmatische Hochwasserschutz wird zur metaphorischen Uferzone zwischen öffentlichem und privatem Leben.

Auftraggeber

Wohngenossenschaft Heimet, Adliswil

Ort

Adliswil

Zeitraum

2011 Studienauftrag, 1.Preis
2012 – 2015 Planung
2015 Realisierung

Leistungen

SIA 31 – 53
Bauleitung gestalterisch

Zusammenarbeit

Dachtler Partner Architekten, Zürich

↗ www.dachtlerpartner.ch