Schifflände Erlenbach

Zwischen alten und neuen Ufern

Das Dorfleben Erlenbachs soll künftig wieder vermehrt dort stattfinden, wo die besonderen Qualitäten des Ortes zum Tragen kommen: zwischen dem alten Dorfkern, dem Zürichseeufer mit der Schifflände und dem Schiffswartehäuschen und der eigentlichen historischen Achse Erlenbachs, dem Dorfbach, der hier in den See mündet.

Schiffs- und Strassenverkehr, Erholung, Wasserzugang, Chilbiplatz, Bachökologie, Hochwassersicherheit – der Raum am Wasser muss vieles leisten. Der Entwurf bringt die gegensätzlichen Ansprüche mit einem dreifachen Kunstgriff in Einklang: Er konzentriert, überlagert und verlängert die Uferlinie – und findet über die Elemente und Zonen hinweg eine verbindende Gestaltung.

Die Erholungsnutzung konzentriert sich auf den Platz am Wasser, der die Weite des Sees und die prägnante Hafenarchitektur in den Mittelpunkt stellt. An der Schnittstelle von Platz, Bach und See führen breite Sitzterrassen zum Wasser. Die verwinkelte Uferlinie mit den abgerundeten Formen nimmt die Gestaltungssprache der Architektur auf. Diese verbindende ortsbauliche Geste macht das Konglomerat der Elemente zum kohärenten Platz. Sie verlängert aber auch das Ufer und eröffnet eine Vielzahl an Perspektiven zwischen See und Bach. Seine Kraft verdankt der Platz auch der Gestaltung des oberen, revitalisierten Bachteils mit seinen grünen, naturnahen Ufern. Aus dieser ökologisch wertvollen, grünen Dichte heraus öffnet sich die Weite des Platzes umso wirkungsvoller.

Auftraggeber

Gemeinde Erlenbach

Ort

Erlenbach

Zeitraum

2017 – 2019 Planung
2017 – 2020 Realisierung

Leistungen

Alle Leistungsphasen ab Vorprojekt

Zusammenarbeit

Basler & Hofmann AG