Plan Erholungsnutzung
Plan Ziellebensräume
Querprofile

Glattverlegung

Relaunch eines Flusslebensraumes

Der Flughafen Zürich liegt in einem landschaftlich und gewässerökologisch bedeutsamen Gebiet mit Moorlandschaften und Naturschutzgebieten von nationaler Bedeutung. Im Zuge der Veränderungen am Flughafen muss die Glatt verlegt werden. Die Bauarbeiten werden als Chance genutzt, den begradigten und stark kanalisierten Fluss zu revitalisieren. In Zukunft wird die Glatt wieder als blaugrünes Band durch eine Landschaft aus Riedwiesen, Feucht- und Nasswiesen, Auenwäldern und Röhricht mänandrieren. Ihr neuer Verlauf orientiert sich an der Geländemorphologie und dem daraus folgenden natürlichen Verlauf des Flusses vor der Begradigung.

Ein grosszügiger, bis zu 70 Meter breiter Uferstreifen bildet bei Hochwasser den Flutkorridor und gestattet zugleich grossenteils unverbaute Ufer. Sie werden eine natürliche Flussdynamik mit lebendigen Prall-, Gleit- und Steilufern ermöglichen. Der revitalisierte Flusslebensraum kommt neben der Flora und Fauna auch den Menschen zugute: Er wird grundlegend für einen extensive Erholungsnutzung erschlossen und so aktiv erlebbar. Dabei lotet der landschaftsplanerische Entwurf von ASP die richtige Balance der Flächennutzung aus – zwischen Naturschutz, ökologischer Vernetzung, landwirtschaftlicher Nutzung und den Ansprüchen des nahen Siedlungsraumes.

Auftraggeber

Flughafen Zürich AG

Ort

Glattbrugg/Oberglatt (km 23.1 bis km 18.4 der Glatt)

Zeitraum

2014 Planersubmission
2014 Vorprojekt
2018 Abschluss Partizipationsverfahren

Leistungen

Infrastruktur Ertüchtigung Ostkonzept
Hochwasserschutz und Revitalisierung Glatt
Verlegung und Revitalisierung Himmelbach

Zusammenarbeit

Ingenieure/Wasserbau:
Böhringer AG, Oberwil
Berchtold Eicher AG

Umweltberatung:
AquaTerra Claude Meier

↗ Berchtold Eicher AG
↗ Böhringer AG
↗ Flughafen Zürich AG