1990_P_000_150119_Situationsplan_500 Dach
1990 UVEK Ittigen Web Luftbild
1990 UVEK Ittigen Web Schemata
1990 UVEK Ittigen Web Raumfolge neu 2015-02
1990 UVEK Ittigen Web Visu 1
1990 UVEK Ittigen Web Schnitt 1
1990 UVEK Ittigen Web Schnitt 2
1990 UVEK Ittigen Web Schnitt 3
1990 UVEK Ittigen Web Schnitt 4
1990 UVEK Ittigen Web Modell3
1990 UVEK Ittigen Web Modell1
1990 UVEK Ittigen Web Modell5
1990 UVEK Ittigen Web Modell4
1990 UVEK Ittigen Web Modell2

UVEK Ittigen

Industriegesellschaft – Dienstleistungsgesellschaft – Pflanzengesellschaft

Auf dem Gurit-Worbla Areal, einem ehemaligen Industriestandort in Ittigen, sollen die bereits bestehenden Verwaltungsbauten des UVEK (Bundesamt für Umwelt,Verkehr, Energie und Kommunikation) um Raum für weitere 900 Arbeitsplätze erweitert werden.

Das neue Ensemble aus zwei Gebäuden schafft zwischen Wald und Bachlauf eine urbane Situation mit kleinen, gefassten Plätzen. Es gliedert sich harmonisch in das System der bestehenden Bauten, der Landschafts- und Siedlungsstrukturen ein, indem es die drei bestehenden Raumtypologien herausschält: Eine lockere Folge lebendiger, urbaner Plätze bildet den unmittelbaren Rahmen für die Gebäude. Leicht erhöhte Holzplateaus mit Schattendächern werden zur überdimensionierten Platzmöblierung, schaffen Räume im Raum und trennen die Aufenthaltsflächen von den Flanierzonen. Das Ufergebiet der nahen Worble kann dank der kompakten Gebäudeform als grosszügiger, naturnaher Raum reaktiviert werden. Das Bild der Uferzone wird durch die Fortsetzung der charakteristischen Auenvegetation bis an die Gebäude herangezogen. Wege und kleine Aufenthaltsflächen unter Erlen, Weiden und Eschen nahe dem Wasser machen den Uferraum zugänglich und erlebbar. Auch der anschliessende Wald mit seinen mächtigen Bäumen wird schonend eingebunden:  Wege erschliessen und verbinden ausgewählte Lichtungen, die durch eine zurückhaltende Möblierung zu beschaulichen Aufenthalts- und Pausenräumen werden.

Das modulare System der drei Raumtypologien weist in die Zukunft: Zur abschliessenden Entwicklung des Gebietes lässt es sich in alle Richtungen flexibel erweitern und gestattet elegante Anschlüsse an die benachbarten Areale.

Auftraggeber

Bundesamt für Bauten und Logistik BBL

Ort

Ittigen

Zeitraum

2012/2013, Wettbewerb, 1. Preis
2013–2014 Vorprojekt
Ab 2014 Bauprojekt
2020 Fertigstellung


Leistungen

Wettbewerb, 1. Preis
Vorprojekt bis Realisierung

Zusammenarbeit

Berrel Berrel Kräutler AG Architekten, Basel

↗ www.bbk-architekten.ch