Malagarain Lenzburg Situation ASP Web
Malagarain Lenzburg Schwarzplan 3 ASP Web
Malagarain Lenzburg Grundriss EG ASP Web
Malagarain Lenzburg Skizzen ASP Web
Malagarain Lenzburg Visu 1 ASP Web
Malagarain Lenzburg Visu 2 ASP Web

Malagarain Lenzburg

Lichtungen im Kleinstadtdschungel

Am Malagarain in Lenzburg trifft eine eigenartige Kombination ungewöhnlicher Elemente aufeinander: Zwischen der Einhausung der Umfahrungsstrasse und dem Bahndamm liegen das Malagahaus, ein Bau der 1980er Jahre mit dem Rest einer älteren, klassizistisch-maurischen Fassade, die Wohnüberbauung Marktmatten aus den 1970er Jahren und dazwischen, in einer unwirtlichen Senke, eine historische, schützenswerte Bahnweiche. Im Zuge des Neubaus für die Gerichte des Kantons Aargau soll auch auf städtebaulicher Ebene eine zukunftsweisende, kohärente Situation entstehen.

Der gesamtheitlich gedachte Entwurf ergänzt, verbindet, klärt und öffnet: Das Malagahaus wird über den neuen Anbau zum zentralen städtebaulichen Element mit zwei Innenhöfen erweitert, der Aussenraum nimmt den bestehenden Baumsaum zum Thema und vervollständigt ihn analog dem Gebäude-Hof-Thema zum städtischen Gehölz mit Lichtungen. So spielt der offene Gehölzsaum an ausgewählten Stellen wichtige Einblicke und Zugänge frei, während er andernorts zwischen den unterschiedlichen Nutzungen und Stilen abgrenzt: Vor dem Malagahaus öffnen sich die Gehölze zum Blickfenster auf die exotische Fassade, vor dem neuen Gerichtsbau zum grosszügigen, repräsentativen Platz. Die neue Geländemodellierung wertet die ehemalige Senke zum sanft abfallenden Terrain des neuen Malagaparks auf, in dessen Zentrum die historische Weiche als atmosphärisch prägendes "Parkband" in die Parknutzungen und das Wegesystem eingebunden wird. Die neue Geländemodellierung gestattet eine vielfältige, barrierefreie Erschliessung des Parks und der angrenzenden Bauten. Baukörper und Baumkörper wechseln sich im Spiel zwischen höchster Öffentlichkeit und offenen Rückzugsräumen mit Lichtungen und baulichen Öffnungen ab.

Das bezugsarme Stückwerk ungewöhnlicher Einzelteile wird zum vielfältigen Ensemble mit repräsentativen Adressen für das Bezirksgericht und den Polizei- und Gewerbe-Bau.

Auftraggeber

Kanton Aargau

Ort

Lenzburg

Zeitraum

Wettbewerb 2014/2015

Leistungen

Neubau Malagarain, Lenzburg
Neubau Gerichte des Kantons Aargau:
2-stufiger, offener Projektwettbewerb mit Präqualifikation 2014/2015
1. Rang

Zusammenarbeit

Architektur
Herzog Architekten, Zürich
AM Architektur, Lenzburg

↗ www.herzog-architekten.ch
↗ www.am-architektur.ch