Dorfzentrum Rössli Root ASP Landschaftarchitekten histor Foto Web
2008_Rössli Objektblatt ohen Text
2008 Ro¨ssli Root für Silke

Dorfzentrum Root

Reanimation eines Strassendorfes

Seit dem 15. Jahrhundert kannte man das altehrwürdige Restaurant Rössli als Rasthaus, Treffpunkt und kulturelles Zentrum – kurz: als Seele des Strassendorfes Root bei Luzern. Heute steht es leer. Nun soll die Seele von Root vor dem Verfall bewahrt und zu neuem Leben erweckt werden. Die Wiederbelebung des Dorfkernes greift dabei über die bislang dominante Strasse hinweg und setzt so auch ortsbaulich ein Zeichen. Auf der einen Strassenseite wird das restaurierte Restaurant mit seinem urbanen Vorplatz zum neuen Treffpunkt und kulturellen Zentrum. Ihm gegenüber entsteht eine durchmischte Alterswohnsiedlung, die zur Luzernerstrasse hin mit öffentlichen Nutzungen und einem Platz das lebendige Pendant zum Rössli bildet, zur Seitenstrasse und hinter den Gebäuden dagegen wohnliche Gartenatmosphäre verströmt.

Verschiedene Aussenraumelemente verschmelzen den Verkehrsknoten über die Strasse hinweg zum Dorfkern. Die Vegetationsbänder, welche die Gebäude flankieren und den Strassenraum rhythmisieren, fassen zugleich die Fassaden auf beiden Strassenseiten und stellen sie frei. Es entsteht ein kommunikatives Gegenüber. Die Platzflächen, deren Textur – Asphalt mit Spliteinstreu – Patina ausstrahlt, verbinden und stärken so die Raumwirkung des neuen Zentrums. Beim Restaurant fassen zwei Linden den Platz, vor der Wohnüberbauung gegenüber setzt eine überdimensionierte Vase einen jahreszeitlich wechselnden, blühenden Akzent: Die Pflanzschale mit Sitzrand ist mit saisonalen Arten bepflanzt, das Blumenbouquet macht den Platz zum „öffentlichen Wohnzimmer“. Hinter dem Restaurant, angrenzend an die neue Veloroute, schafft ein Kiesplatz Landgasthof-Atmosphäre. Im südlichen Bereich bleibt er der einladend offene Restaurantgarten, im nördlichen Bereich strukturieren frei stehende Sträucher die Kiesfläche und bieten den Mietern der oberen Stockwerke Rückzugs- und Begegnungsraum.

Die Aussenräume der Alterswohnsiedlung sind als vielfältige Gartenwelt gestaltet, die den Bedürfnissen und dem Aktionsradius der verschiedenen Altersstufen gerecht wird. Zur Neuen Perlenstrasse hin schafft der üppige, landschaftliche Vorgarten Distanz und markiert die Adresse. Im rückwärtigen Wohngarten liegen Blumen- und Beeren-Beete gut zugänglich im Hartbelag. Dahinter schliesst eine freiwachsende Hecke das Grundstück ab. Der in die Hecke geschnittene Spazierweg bietet sich den mobileren Anwohnern für einen Rundgang im Grünen an.

Auftraggeber

Stiftung Abendrot

Ort

Root bei Luzern

Zeitraum

2014–2017

Leistungen

Direktauftrag 2014
Fertigstellung voraussichtlich 2017
Alle Leistungsphasen

Zusammenarbeit

Lengacher Emmenegger Partner AG, Luzern

↗ Die Filmemacher Erich Langjahr und Silvia Haselbeck dokumentieren die Entwicklung des Rössli Root. Zur Website des Filmprojektes geht es hier.
↗ Lengacher Emmenegger Architekten